Themen-Schwarm

Fragen & Antworten

Die Bienenkiste

Fragen & Antworten

Letzte Bearbeitung: 03.12.2010
© Erhard Maria Klein (alle Rechte vorbehalten)
Quelle: www.bienenkiste.de


Preis der Bienenkiste

Warum ist die Bienenkiste, die von Mellifera e.V. angeboten wird, teurer, als z.B. Magazin-Bienenkästen?

Die Bienenkiste ist eine ziemlich einfach konstruierte Holzkiste, die man auch ohne besonderes handwerkliches Geschick selbst bauen kann. Man sollte aber nach Möglichkeit hochwertiges Holz verwenden. Das liegt in der Konstruktion und Nutzung der Kiste selbst begründet: Die Bienenkiste hat große Holzflächen und ist dem Wetter draußen mit wechselnden Temperaturen und Luftfeuchtigkeit ausgesetzt. Gutes Holz und eine gute Verarbeitung (wasserfeste Verleimung, kleine Stäbchenbreite) hat seinen Preis.

Der Preis der Holzkiste selbst ist aber nur ein (kleiner) Teil der Gesamtkosten bei der Bienenhaltung:

  • Bei der extensiven Bienenhaltung braucht man außer der Kiste nur eine minimale Grundausrüstung.
  • Bei der konventionellen Bienenhaltung im Magazin braucht man dagegen mehr (teures) Zubehör, so dass man bei einer Gesamtbilanz auf deutlich höhere Kosten kommt. Insbesondere die Anschaffung einer Honigschleuder ist recht teuer.

Und eigentlich ist die Bienenkiste eine Selbstbau-Konzept. Wer sich eine Bienenkiste selbst baut, kann einiges an Kosten sparen.

Die niedrigeren Anschaffungskosten in der Gesamtbilanz sind aber für uns nicht der zentrale Aspekt. Die Bienenkiste ist ein Konzept, das mit einem Minimum an Betreuungsaufwand auskommt und zusätzlich auch noch weniger Ausrüstung benötigt. Diese extensive Art der Bienhaltung bedeutet für den Imker weniger Arbeit und für die Bienen weniger Stress. So können auch Menschen, die nicht einen großen Teil ihrer Freizeit in die Betreuung der Bienenvölker stecken wollen, selbst Bienen halten.

Das erscheint uns heute zeitgemäßer, als eine Hobby-Bienenhaltung, die hohes Fachwissen und hohe Anfangsinvestitionen voraussetzt und dann mehr Honig produziert, als man selbst benötigt. Schnell kommt man so in eine "Aufrüstungsspirale" mit weiteren Kosten und noch höherem Zeitaufwand...


« zurück...

Übersicht aller FAQ-Artikel...