Wachsverwertung und sauber machen

Die Bienenkiste

Wachsverwertung und sauber machen

Letzte Bearbeitung: 24.08.2015
© Erhard Maria Klein (alle Rechte vorbehalten)
Quelle: www.bienenkiste.de


Honigverarbeitung ist eine klebrige Sache. Zum Glück ist Honig wasserlöslich und macht keine Flecken. Zum Reinigen der Geräte brauchen Sie nur lauwarmes Wasser. Es ist nicht mal Spülmittel nötig.

Achtung! Sie dürfen aber auf keinen Fall heißes Wasser verwenden, weil sonst die Wachskrümel schmelzen und die Geräte mit einem Wachsfilm überziehen und Seih- und Filtertücher verstopfen.

Sie können, nach dem der Honig aus dem Filter getropft ist, den Wachs-Honig-Rest natürlich einfach in den Abfall geben. Das wäre aber sehr schade, weil Sie neben dem Honig noch etwa ein Kilo hochwertiges Wachs ernten, das Sie entweder selbst weiter zu Kerzen verarbeiten (Anleitung folgt noch) oder beim Mittelwand-Lieferanten gegen neue Mittelwände tauschen können. Für eine rationelle Weiterverarbeitung der Wachsrückstände hat sich folgendes Vorgehen bewährt:

Wachgewinnung


  • Wachskrümel im Filtertuch ausspülen
    Geben Sie das Filtertuch mit den Wachskrümeln in einen Eimer und spülen Sie das Wachs mehrfach aus, so dass die Honigreste herausgewaschen werden.
  • Leeren Sie die Wachskrümel aus dem Filtertuch in einen alten Topf und füllen Sie Wasser auf.
  • Erhitzen Sie das Gefäß, bis das Wachs geschmolzen ist (mit einem Holzstab umrühren).
  • Lassen Sie das Gefäß langsam abkühlen. Das Wachs setzt sich oben ab.
  • Nehmen Sie die Wachsplatte aus dem Topf (ggf. von außen mit heißem Wasser übergießen oder mit Gasbrenner erhitzen, so dass sich das Wachs vom Topfrand löst.)

Filtertuch sauber machen

Das Filtertuch können Sie problemlos lange wieder verwenden und es kann mit einem simplen Trick von den Wachskrümeln gereinigt werden: Nach dem Sie die Wachskrümel aus dem Tuch geschüttet haben, wird das Tuch mehrfach in einem Eimer mit sauberem Wasser gespült. Die jetzt noch anhaftenden Wachskrümel werden Sie los, in dem Sie das Tuch ausgebreitet halten und kräftig ausschlagen. Das wiederholen Sie, in dem Sie jeweils an anderen Ecken anfassen und erneut kräftig schütteln.
Aber Vorsicht! Die Wachskrümel fliegen in alle Richtungen. Sie sollten das draußen machen, alte Sachen anziehen und etwas auf den Kopf setzen

Wachs klären

Das Rohwachs ggf. sammeln und mehrere Chargen gemeinsam erneut mit Wasser erhitzen und gaaanz langsam abkühlen lassen (in Schlafsack oder Wolldecken einpacken). Die Schmutzstoffe sammeln sich an der Unterseite des Wachsblocks und können dann nach dem Abkühlen mit dem Stockmeißel o.ä. abgekratzt werden. Für den Verkauf des Wachses an Mittelwandhersteller reicht das aus.
Wenn Sie aus dem Wachs Kerzen herstellen wollen, muss das Wach noch gründlicher gereinigt werden. Sie können das Wach erneut erwärmen und durch ein Baumwolltuch (Windel) gießen und ggf. noch 1-2 mal mit Wasser erhitzen und langsam erkalten lassen. Kerzen brennen nur gut, wenn das Wachs ganz sauber ist.

Um flüssiges Wachs erkalten zu lassen ist ist ein konisch geformter Metalleimer (oder ggf. für kleiner Mengen eine Kastenbackform) ideal. Durch die schrägen Wände bekommt man das erkaltete Wachs später viel leichter aus dem Gefäß, als bei einem Topf mit geraden Wänden.