Druckversion

Druckversion
Diese Seite und die enthaltenen Zeichnungen sind für den Druck optimiert.
(bestes Ergebnis: IE 7/8)

Honigraum ausdrucken

Bezugsquellen

Die Mittelwand-Leisten sind Teil des Innenausbau-Sets, das von Mellifera e.V. angeboten wird. Auch Mittelwände sind hier erhältlich:


weiter zum Mellifera-Online-Shop...

weitere Bezugsquellen

Bauanleitung: Honigraum

Die Bienenkiste

Bauanleitung: Honigraum

Letzte Bearbeitung: 24.03.2011
© Erhard Maria Klein (alle Rechte vorbehalten)
Quelle: www.bienenkiste.de


Um Honig ernten zu können, wird der hintere Bereich der Kiste mit vorgeprägten Wachsplatten ("Mittelwände") ausgestattet. Die geschieht aber normalerweise erst nach einem Jahr. Im ersten Jahr baut der Bienenschwarm zunächst den vorderen Raum mit ihrem Naturwabenwerk aus. Das Trennschied begrenzt den Raum auf ca. 2/3. Erst in den folgenden Jahren wird zur Obstblüte (ca. Mitte/Ende April) das Trennschied herausgenommen und Mittelwände an Trägerleisten eingesetzt.

Anfertigung der Mittelwand-Trägerleisten

Sie benötigen für eine Bienenkiste 12 Mittelwände im Format 300 × 180 mm. Bei der Anfertigung der Anfangsstreifen-Trägerleisten haben Sie Mittelwände dafür zurückgelegt. Achten Sie auf die korrekte Orientierung des Wabenmusters. Die Spitze des Sechsecks muss nach unten zeigen. Schneiden Sie die Mittelwände mit einem Pizza-Rollmesser in das richtige Maß.

Fertigen Sie aus jeweils zwei Rechteckleisten (L8) und einer Mittelwand eine Mittelwand-Trägerleiste: Bohren Sie durch eine der Leisten gleichmäßig verteilt an drei Stellen Löcher (Ø 1,5 mm). Legen Sie eine Mittelwand zwischen die Leisten, und verbinden Sie sie mit Nägeln (N1). Vorne und hinten bleiben ca. 15 mm frei, damit die Trägerleisten auch unter die Querleisten geschoben werden können. Beim Zusammenbau müssen Sie darauf achten, dass es keinen Versatz zwischen den beiden Leisten gibt, damit sie später gut in die Kiste passen.

Bohren Sie die Löcher ungefähr an folgenden Positionen vor: je 30 mm vom Rand entfernt und ein Loch in der Mitte der Leiste. Bohren Sie vorsichtig ohne zu viel Druck, denn der dünne Bohrer kann schnell abbrechen. Achten Sie beim Nageln darauf, dass die Mittelwand von den Holzleisten auf der gesammten Länge gut festgeklemmt wird.

Tipp: Schlagen Sie erst nacheinander die beiden Randnägel ein und als letztes den mittleren Nagel. So können Sie besser kontrollieren, dass die beiden Holzleisten exakt übereinander liegen und es keinen Versatz gibt. Die Mittelwände sollten bei Zimmertemperatur verarbeitet werden. Wenn es zu kalt ist, werden sie spröde und brechen leicht. Wenn es dagegen zu warm ist, werden sie weich und können bereits aufgrund ihres eigenen Gewichts umknicken. Suchen Sie sich eine ca. 16 mm hohe Unterlage (z.B. ein Holzbrett), das die Mittelwand stützt, während Sie die Leisten zusammennageln.

Lagerung und Wiederverwendung

Wenn Sie die fertigen Leisten länger lagern wollen, sollten sie kühl (z.B. im Keller) gelagert werden. Es ist außerdem besser, sie hängend aufzubewahren. Die Mittelwand darf nicht abknicken, weil sie sonst an dieser Stelle abreissen wird.
Weitere Tipps zu Umgang und Lagerung...

Sie können die Holzleisten in Folgejahren mehrfach wiederverwenden:
Honigraumleisten wiederverwenden...

Mittelwand-Trägerleisten einsetzen

Entnehmen Sie als erstes das Trennschied. Es ist wahrscheinlich festgebaut und muss mit einem langen Messer oder dem Stockmeißel freigeschnitten werden. Entnehmen Sie die hintere Querleiste und schrauben Sie eine der beiden hinteren Auflageleisten los. Schieben Sie nun die Mittelwand-Trägerleisten in die Nut der mittleren Querleiste. Zum Schluss setzen Sie hinten die hintere Querleiste ein und schrauben die Auflageleiste wieder fest.
Weiter zur ausführlichen Anleitung...